Synodaler Weg in den Abgrund

…oder des Teufels langer Arm! – Das sage ich dazu und auch ganz offen. Ich hasse es, wenn jemand aus der geliebten, von Jesus Christus gestifteten Kirche, beabsichtigt einen Abgrund des menschlichen Willens zu fabrizieren. So geschieht es zur Zeit beim sogenannten „Synodalen Weg“, der keine Synode ist, aber ganz raffiniert geframet (verdrehend, verschmutzend, propagandistisch mißbrauchend).
Dazu bzw. dagegen passende und theologisch fundierte Worte von einem Priester, den ich sehr schätze:

Direktverweis:  TubePredigt von Engelbert Recktenwald FSSP
Bild: pixabay; Kollage: May

 

5 Dann nimmt der Teufel ihn mit in die heilige Stadt und stellt ihn auf die Zinne des Tempels 6 und spricht zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir befehlen, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stoßest.“ 7 Jesus sprach zu ihm: Wiederum steht geschrieben: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.
(Bibel, Elberfelder 1905, Matthäus 4, 5 – 7)